Über Fußgängerbrücke

Fahrer betrunken: Mit dem Lastwagen auf Irrfahrt

Regenstauf - Ein betrunkener Lastwagenfahrer hat in Regenstauf (Landkreis Regensburg) eine wahre Hindernisstrecke absolviert.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fuhr der Mann am späten Mittwochabend über einen Rad- und Fußweg entlang des Flusses Regen sowie über eine Fußgängerbrücke an einem Spielplatz. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der 40-Tonner die für das Fahrzeug eigentlich viel zu kleine Brücke überquerte und dabei das Geländer stark verbog.

Die restliche Route der Irrfahrt konnte die Polizei aufgrund von Reifenspuren im Gras nachvollziehen. Eine Polizeistreife entdeckte den Fahrer schließlich beim Versuch, seinen Sattelzug einzuparken, und beschlagnahmte seinen Führerschein. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.