Zunächst abgetaucht

Nach Unfallflucht: Fahrer stellt sich Polizei

Roth/Nürnberg - Der Fahrer, der am 11. Januar eine Frau in Roth umgefahren haben soll, hat sich am Montag der Polizei gestellt. Nach dem Unfall war er zunächst untergetaucht.

Der Autofahrer, der vor gut zwei Wochen im mittelfränkischen Roth eine Frau totgefahren haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Der 31-Jährige war nach dem Unfall zunächst abgetaucht, habe sich aber am Montag in Nürnberg der Polizei gestellt, berichtete Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke. Der Mann soll am Abend des 11. Januar in Roth betrunken mit seinem Wagen auf einen Gehsteig geraten sein und dort eine 34 Jahre alte Frau erfasst haben. Das Opfer wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und starb in einer Klinik.

Der mutmaßliche Unfallverursacher setzte sich nur Stunden nach dem Zusammenstoß ab. Die Ermittler ließen deshalb mit Haftbefehl nach ihm fahnden und wurden schließlich fündig. „Es kam zu einem telefonischen Kontakt“, schilderte Gabriels-Gorsolke. Daraufhin habe sich der Gesuchte mit den ermittelnden Beamten getroffen und wurde festgenommen. Er äußerte sich jedoch nicht zum Vorwurf der fahrlässigen Tötung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion