Horror im Allgäu 

Fahrerloses Auto mit Baby an Bord prallt gegen Wand

Im Allgäu wurde ein Baby unfreiwilliger Fahrgast einer 200 Meter langen Spritztour in einem fahrerlosen Auto. Glücklicherweise hatte das Kind offenbar einen großen Schutzengel.

Buchloe - Im Allgäu hat ein Baby eine rund 200 Meter lange Geisterfahrt in einem fahrerlosen Auto unverletzt überstanden. Eine Autofahrerin hatte an einer abschüssigen Straße in Buchloe (Kreis Ostallgäu) ihren Wagen abgestellt, ohne die Handbremse zu betätigen. Die Frau stieg kurz aus und ihr Wagen setzte sich in Bewegung. 

Die Geisterfahrt endete mit einer gefährlichen Kollision 

Das Auto rollte rückwärts die Straße entlang, über einen Gehweg und prallte schließlich gegen eine Hauswand. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, wurden am Dienstagabend glücklicherweise keine Fußgänger verletzt und auch der drei Monate alte Säugling auf der Rückbank überstand die Fahrt ohne Blessuren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild) 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare