2,2 Promille

Fahrgast zündet sich Zigarette an und schlägt Kontrolleur nieder

Rauchen ist in Zügen verboten. Doch ein 21-Jähriger zündete sich auf dem Weg nach Mering trotzdem eine Zigarette an. Als er aufgefordert wird, diese auszumachen, rastet er aus. 

Mering - Ein betrunkener Fahrgast hat einen Kontrolleur der Deutschen Bahn niedergeschlagen. Der DB-Mitarbeiter hatte während seines Kontrollgangs im Zug Richtung Mering bei Augsburg einen Mann bemerkt, der rauchte. Der 21 Jahre alte Zugbegleiter forderte ihn nach Polizeiangaben vom Donnerstag dazu auf, seine Zigarette auszumachen, und nahm den Ausweis entgegen. Doch der Mann zündete sich wieder eine Zigarette an. Nach erneutem Hinweis auf das Rauchverbot, geriet der Fahrgast derart in Rage, dass er den Zugbegleiter in den Bauch schlug. Dieser verständigte die Polizei. Die Beamten erwarteten den aggressiven Mann am Mittwoch am Meringer Bahnhof und stellten einen Alkoholwert von 2,2 Promille fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare