2,2 Promille

Fahrgast zündet sich Zigarette an und schlägt Kontrolleur nieder

Rauchen ist in Zügen verboten. Doch ein 21-Jähriger zündete sich auf dem Weg nach Mering trotzdem eine Zigarette an. Als er aufgefordert wird, diese auszumachen, rastet er aus. 

Mering - Ein betrunkener Fahrgast hat einen Kontrolleur der Deutschen Bahn niedergeschlagen. Der DB-Mitarbeiter hatte während seines Kontrollgangs im Zug Richtung Mering bei Augsburg einen Mann bemerkt, der rauchte. Der 21 Jahre alte Zugbegleiter forderte ihn nach Polizeiangaben vom Donnerstag dazu auf, seine Zigarette auszumachen, und nahm den Ausweis entgegen. Doch der Mann zündete sich wieder eine Zigarette an. Nach erneutem Hinweis auf das Rauchverbot, geriet der Fahrgast derart in Rage, dass er den Zugbegleiter in den Bauch schlug. Dieser verständigte die Polizei. Die Beamten erwarteten den aggressiven Mann am Mittwoch am Meringer Bahnhof und stellten einen Alkoholwert von 2,2 Promille fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Unfall in Volsbach: 31-Jähriger prallt gegen Baum
Ein 31-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt und lebensgefährlich verletzt worden.
Unfall in Volsbach: 31-Jähriger prallt gegen Baum
Zu schnell unterwegs: BMW-Fahrer überschlägt sich und landet in Maisfeld
Wohl weil er zu schnell unterwegs war, ist ein BMW-Fahrer von der Straße abgekommen und nach mehreren Überschlägen unsanft in einem Maisfeld gelandet.
Zu schnell unterwegs: BMW-Fahrer überschlägt sich und landet in Maisfeld
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar

Kommentare