Fall Jessica: Schuhabdruck passt zur Angeklagten

Nürnberg - Ein Schuhabdruck am Tatort passt nach einem Gutachten zu den Flip-Flops der 28 Jahre alten Angeklagten, die vor zwei Jahren in Erlangen ihre Freundin Jessica ermordet haben soll.

Zwei weitere Gutachten nährten am Mittwoch vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth zudem Zweifel am Alibi der Angeklagten. Diese hatte behauptet, sich am Tattag umgezogen zu haben, weil sie vom Regen durchnässt worden und mit dem Fahrrad gestürzt sei. Die Gutachter fanden jedoch keinerlei Spuren eines Sturzes am Rad. Auch habe der Regen deutlich später eingesetzt als behauptet. Die 28-Jährige soll Jessica umgebracht haben, um einen EC-Karten-Betrug zu vertuschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau

Kommentare