+
Alolis Mannichl ist nach der Messerattacke wieder im Dienst.

Fall Mannichl - Wurde eine Zeugin bedroht?

Passau - Im Fall Mannichl soll eine wichtige Zeugin möglicherweise aus der rechten Szene eingeschüchtert worden sein.

Einen Bericht über die Bedrohung der Frau wollte das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Dienstag nicht kommentieren. Die Online- Ausgabe des Magazins “Stern“ berichtet, dass die 58-Jährige nach dem Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl vor ihrer Wohnung von einem Mann massiv bedroht worden sei. Sie soll zuvor einen Hinweis auf einen aus München stammenden Neonazi gegeben haben. Ein LKA-Sprecher erklärte in München, dass dazu nichts gesagt werden könne, weil die Zeugenaussage Teil der laufenden Ermittlungen sei.

dpa

Lesen Sie auch:

Fall Mannichl: Rüffel für plaudernde Beamte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare