+
Seit 2006 sitzt der Nürnberger Gustl Mollath in der Psychiatrie.

Ex-Frau hat aufgeräumt

Altes Attest entdeckt - Wende im Fall Mollath?

Bayreuth - Die Ex-Frau von Gustl Mollath hat beim Aufräumen ein neues Dokument aus dem Jahr 2001 gefunden. Es könnte ein Wiederaufrollen des Falles Mollath erschweren oder sogar verhindern.

Nach einem Bericht des „Nordbayerischen Kuriers“ vom Freitag handelt es sich dabei um ein ärztliches Attest über die angebliche Misshandlung von Mollaths damaliger Ehefrau im Jahr 2001. Anders als das im Mollath-Prozess von 2006 vorgelegte Attest sei die neu aufgetauchte ärztliche Bescheinigung bereits zwei Tage nach den angeblichen Misshandlungen ausgestellt worden, schreibt das Blatt.

Das neue Dokument habe Mollaths Ex-Frau beim Aufräumen des kurz darauf zwangsversteigerten gemeinsamen Hauses in Nürnberg entdeckt und jetzt der Justiz übergeben. Auch das bereits 2001 ausgestellte Attest sei nur von einem Weiterbildungsassistenten ausgestellt worden. Anders als beim Attest 2002 enthalte dieses aber deutlich lesbar den Hinweis „i. V.“ (in Vertretung) und könne damit juristisch nicht mehr als „unechtes Dokument“ gewertet werden, berichtet der „Nordbayerische Kurier“. Auf diesen Umstand stützt die Staatsanwaltschaft Regensburg wesentlich ihren Wiederaufnahmeantrag im Fall Mollath.

Der 56 Jahre alte Nürnberger Gustl Mollath sitzt seit 2006 in der Psychiatrie. Unter anderem soll er seine Frau misshandelt und Autoreifen aufgestochen haben. Er sieht sich dagegen als Opfer eines Komplotts seiner Ex-Frau und der Justiz, weil er auf Schwarzgeldgeschäfte in Millionenhöhe hingewiesen habe. Die Misshandlungsvorwürfe streitet der bekennende Pazifist ab. Die Nürnberger Justiz glaubte damals dennoch den Misshandlungsvorwürfen der Frau, nicht aber seinem Schwarzgeldvorwurf. Inzwischen geht die Steuerfahndung diesem aber nach.

dpa

Meistgelesene Artikel

Nazi-Skandal in BMW-Werk? Sprecher äußert sich zu Hitler-Bild und „Sieg Heil“-Begrüßung
Im BMW-Werk Landhut kam es zu zwei Vorfällen im rechtsextremen Bereich. Ein „Sieg Heil“-Gruß und ein Hitler-Gedenkbild sorgen für Aufsehen. Das Unternehmen hat sich nun …
Nazi-Skandal in BMW-Werk? Sprecher äußert sich zu Hitler-Bild und „Sieg Heil“-Begrüßung
Bei Kaufhof im Angebot: Hersteller ruft Lederhose zurück - sie zu tragen, kann unangenehme Folgen haben
Schocknachricht für alle, die eine bestimmte Lederhose bei Kaufhof gekauft haben: Ein bayerischer Trachtenhersteller ruft eine seiner Lederhosen zurück. Sie zu tragen, …
Bei Kaufhof im Angebot: Hersteller ruft Lederhose zurück - sie zu tragen, kann unangenehme Folgen haben
Todes-Rätsel nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung
Nach dreijähriger Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten in Unterfranken geklärt. Durch eine traurige Entdeckung.
Todes-Rätsel nach drei Jahren gelöst - durch traurige Entdeckung
Mann (19) verbrennt nach Unfall in eigenem Auto
Den Rettungskräften muss sich sich ein grausames Bild geboten haben: In der Nähe von Biburg im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein 19-Jähriger in seinem Auto …
Mann (19) verbrennt nach Unfall in eigenem Auto

Kommentare