+

Ermittlungsverfahren gegen 29-Jährigen

Spektakuläre Wende im Fall Peggy

Lichtenberg - Der Fall der vor zwölf Jahren verschwundenen Peggy aus Oberfranken steht offenbar vor einer Wende. Nach Angaben von Antenne Bayern wurde ein Ermittlungsverfahren gegen einen 29-Jährigen eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft in Bayreuth hat nach Informationen von Antenne Bayern ein Ermittlungsverfahren gegen einen 29-jährigen Mann in Halle (Sachsen-Anhalt) eingeleitet. Er steht unter Verdacht, Peggy ermordet zu haben. Das bestätigte der Chef der Bayreuther Staatsanwaltschaft, Herbert Potzel.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um Holger E.. Er gehörte zum engsten Freundeskreis von Peggys Familie. Er war in den Monaten vor Peggys Verschwinden im Mai 2001 mehrmals zu Besuch in Lichtenberg. Die Polizei hatte ihn schon damals unter Verdacht. Nach den Informationen von Antenne Bayern hatte er die Ermittler damals über sein Alibi belogen. In Vernehmungen hatte er behauptet, Peggy sei für ihn „wie eine Schwester“ gewesen.

Für die Justiz gilt bisher der geistig minderbemittelte Ulvi Kulac als Mörder von Peggy. Er war 2004 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Sein Anwalt hat im Frühjahr die Wiederaufnahme beantragt. Kulac hatte die Tat in einem umstrittenen Polizeiverhör gestanden, dann aber widerrufen. Er beteuert seitdem seine Unschuld. Die Staatsanwaltschaft hat angekündigt, im Oktober zu dem Wiederaufnahmeantrag Stellung zu nehmen.

Außergewöhnlich bei dem Mord ist, dass bisher weder eine Leiche noch sonstige Spuren gefunden worden sind.

Holger E. wurde in einem anderen Verfahren in Halle im Februar 2013 zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sprach ihn schuldig, seine eigene, zur Tatzeit zwei Jahre alte Tochter missbraucht zu haben. Zusätzlich ermitteln die Staatsanwaltschaften Bayreuth und Halle wegen zweier weiterer Missbrauchsfälle gegen ihn. Eine dieser Taten hat er nach den Informationen vor drei Wochen gestanden.

Im Frühjahr 2013 war in einer großangelegten Suchaktion auf dem Grundstück des in der Nähe wohnenden vorbestraften Sexualstraftäters Robert E. nach Knochenresten von Peggy gesucht worden. Sein Haus war bereits 2007 untersucht worden. Dabei war ein Kinderunterhemd jedoch ohne die Spuren von Peggy gefunden worden. Bei den Grabungen im April 2013 sind zwar Knochenreste gefunden worden, jedoch auch keine von Peggy.

Hier hat die Polizei nach Knochenresten gesucht

Hier sucht die Polizei nach Peggys Leiche

weg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion