+

Möglichen Wiederaufnahme

Fall Peggy: Wichtiger Zeuge gestorben

Bayreuth - Die Staatsanwaltschaft Bayreuth  will bald ihre Stellungnahme zu einer möglichen Wiederaufnahme im Fall Peggy abgeben. Ein wichtiger Zeuge im Fall ist gestorben - dessen Angaben bleiben aber verwertbar.

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth will im Oktober ihre Stellungnahme zu einer möglichen Wiederaufnahme im Fall Peggy abgeben. Man ermittle intensiv, bislang habe es 120 Vernehmungen gegeben, sagte Oberstaatsanwalt Herbert Potzel am Freitag in Bayreuth. Einen „durchschlagenden Erfolg“ allerdings habe man noch nicht erzielen können. Mit einem Wiederaufnahmeantrag will der Rechtsanwalt Michael Euler die Unschuld von Ulvi K. beweisen. Der Gastwirtssohn aus Lichtenberg (Landkreis Hof) war als Mörder des Mädchens Peggy verurteilt worden. Bis heute fehlt jedoch von der Leiche jede Spur.

Unterdessen wurde bekannt, dass ein Zeuge, der in Eulers Wiederaufnahmeantrag eine wichtige Rolle spielt, verstorben ist. Euler bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Da der Zeuge seine Angaben aber vor einem Ermittlungsrichter gemacht hatte, seien sie weiterhin verwendbar. Der verstorbene Zeuge hatte ursprünglich behauptet, Ulvi habe ihm den Mord gestanden, diese Aussage aber später widerrufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare