+
Die Mutter des toten Kindes.

Fall Sarah: Haftbefehl gegen Mutter eröffnet

Thalmässing/Nürnberg - Mehr als zwei Wochen nach dem Hungertod der dreijährigen Sarah aus Thalmässing ist der Haftbefehl gegen die im Krankenhaus liegende Mutter eröffnet worden.

Lesen Sie auch:

Vater der verhungerten Sarah vernommen

Obduktionsergebnis von verhungerter Sarah bekannt

Kleine Sarah wog nur acht Kilo

Trauerfeier für Sarah aus Thalmässing

Trauerandacht für verhungerte Sarah

In alle Richtungen ermitteln

Vater von verhungerter Sarah will aussagen

Die 26-jährige Frau sei inzwischen aus dem Koma erwacht, teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Dienstag mit. "Sie war in einem Zustand, wo sie verstanden hat, was ihr vorgeworfen wird", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Thomas Koch. Zu den Vorwürfen habe sich die 26-Jährige am Montag aber nicht geäußert. Die Frau befinde sich noch immer wegen einer schweren Erkrankung in einer Nürnberger Klinik, wo sie von Beamten bewacht werde. "Sobald sie das Krankenhaus verlassen kann, wird sie in Untersuchungshaft kommen", erklärte Koch.

Die kleine Sarah aus dem mittelfränkischen Thalmässing (Landkreis Roth) war am 10. August in einer Nürnberger Klinik an Unterernährung gestorben. Laut Medienberichten soll das kleine Mädchen kurz vor seinem Tod rund acht Kilogramm gewogen haben, normalerweise wiegen Kinder in dem Alter knapp das Doppelte.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 29 Jahre alten Vater und die 26-jährige Mutter wegen gemeinschaftlichen Totschlags durch Unterlassen. In der vergangenen Woche hatte sich Sarahs Vater, der bereits in Untersuchungshaft sitzt, erstmals in einer Vernehmung geäußert. Ermittler hatten den Lastwagenfahrer rund fünf Stunden lang nach den Lebensumständen der Familie befragt. Details der Aussage gab die Staatsanwaltschaft aber nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare