Einsatz gegen Schwarzarbeit

„Falsche Polizisten“: Zoll sorgt für Verwirrung bei Polizei

Wildflecken – Behörden-Wirrwarr einmal anders: Ein Einsatz von Zollbeamten gegen Schwarzarbeit hat in Unterfranken für Verwirrung bei der Polizei gesorgt. 

Die zuständige Polizeiinspektion warnte am Mittwoch zunächst vor zwei „falschen Polizisten“, die in Wildflecken (Landkreis Bad Kissingen) unterwegs seien. Der Mann und die Frau hätten sogar blaue Polizeiausweise vorgezeigt. Selbst eine detaillierte Personenbeschreibung der vermeintlichen Hochstapler lieferte die Polizei: „Auffallend klein“ seien beide gewesen - und: „Die Frau redete nicht.“

Wenige Stunden später gab es dann Entwarnung. Es handele sich bei dem Duo keinesfalls um falsche Polizeibeamte, musste die Polizei kleinlaut einräumen. Vielmehr ermittelten in Wildflecken derzeit - echte - Beamte des Zolls, die mit der Verfolgung von Schwarzarbeit beauftragt seien. Die Polizeiinspektion bat, das Versehen zu entschuldigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
Dieser dreiste Dieb hat zwar keinem Kind den Lolli geklaut, dafür aber einem 12-Jährigen Mädchen ein signiertes Trikot ihres Herzens-Vereins. Die Polizei sucht nach dem …
Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Verschwörungstheoretiker, Neonazi oder doch einfach nur Spinner? Was den „Reichsbürger“ ausmacht, lässt sich oft nicht so leicht sagen. Doch eines ist sicher: …
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Sonnige Zeiten in Bayern: Es steht ein sommerliches Wochenende bevor. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sorgt ein Hoch ab Freitag nahezu überall in Bayern …
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen
Immer wieder müssen Flugzeuge über Bayern Treibstoff ablassen, um in kritischen Situationen ihr Gewicht zu verringern. Die SPD kritisiert, dass es kaum Daten zu solchen …
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen

Kommentare