Falscher ICE: Gesuchter trifft auf Polizei

Aschaffenburg - Kleiner Fehler, große Wirkung: Weil ein von der Polizei gesuchter Mann in den falschen ICE einstieg, ist er den Gesetzeshütern in die Arme gelaufen.

Der 45 Jahre alte Mann verwechselte in Frankfurt/Main den ICE und fuhr in Richtung München anstatt wie geplant nach Hamburg. Weil der Mann keinen Fahrschein hatte, rief ein Zugbegleiter am Mittwoch in Aschaffenburg die Bundespolizei. Die stellte fest, dass der 45-Jährige polizeilich gesucht wurde, teilte die Polizei in Würzburg am Donnerstag mit.

Der Mann musste wegen eines Diebstahls noch 13 Tage Haft verbüßen - in der Aschaffenburger Justizvollzugsanstalt. Von dort aus darf er in zwei Wochen seine Reise fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare