Falscher ICE: Gesuchter trifft auf Polizei

Aschaffenburg - Kleiner Fehler, große Wirkung: Weil ein von der Polizei gesuchter Mann in den falschen ICE einstieg, ist er den Gesetzeshütern in die Arme gelaufen.

Der 45 Jahre alte Mann verwechselte in Frankfurt/Main den ICE und fuhr in Richtung München anstatt wie geplant nach Hamburg. Weil der Mann keinen Fahrschein hatte, rief ein Zugbegleiter am Mittwoch in Aschaffenburg die Bundespolizei. Die stellte fest, dass der 45-Jährige polizeilich gesucht wurde, teilte die Polizei in Würzburg am Donnerstag mit.

Der Mann musste wegen eines Diebstahls noch 13 Tage Haft verbüßen - in der Aschaffenburger Justizvollzugsanstalt. Von dort aus darf er in zwei Wochen seine Reise fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare