"Blüten" in Südbayern

Falschgeld in Bäckereien und Cafés verbreitet

München - In Südbayern ist vermehrt Falschgeld im Umlauf. In Dutzenden Fällen hätten bislang unbekannte Täter falsche 20- und 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht.

Überwiegend in Kaffees, Bäckereien und Konditoreien vor allem im Landkreis Garmisch-Partenkirchen und in Schwaben hatten die Täter mit falschen 50- und 20-Euro-Scheinen bezahlt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Allein in Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald und Murnau am Staffelsee wurden mindestens 17 „Blüten“ in Umlauf gebracht. Die Kripo sucht dort einen etwa 45 Jahre alten Mann von kräftiger Statur, der das Falschgeld in Umlauf gebracht haben soll.

Auch in Kaufbeuren, Buchloe und Mindelheim tauchten gefälschte Euro-Banknoten auf - überwiegend in Bäckereien. Nach Einschätzung der Kripo ist die Qualität der „Blüten“ nicht gut.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden
Junge Männer retten ältere Frau vom Gleis
Das schnelle Handeln zweier junger Männer hat einer 81-jährigen Frau vermutlich das Leben gerettet. Sie war zuvor beim Überqueren der Bahngleise gestürzt.
Junge Männer retten ältere Frau vom Gleis
Sieben Verletzte bei Wohnungsbrand in Landshut
Bei einem Wohnungsbrand im niederbayerischen Landshut sind sieben Menschen verletzt wurden. Der Auslöser des Brandes ist bisher noch nicht gefunden worden.
Sieben Verletzte bei Wohnungsbrand in Landshut
Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte
Bei einem Unfall einer Pferdekutsche wurden ein Mann und eine Frau schwer verletzt. Sie wurden mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Pferdekutsche kippt um - zwei Schwerverletzte

Kommentare