ATP-Finale: Zverev sensationell im Endspiel - Halbfinalsieg über Rekordchampion Federer

ATP-Finale: Zverev sensationell im Endspiel - Halbfinalsieg über Rekordchampion Federer
+
Bayerns Innenminister stellt Kriminalstatistik vor (Archivfoto von 2015).

685 Fälle im ersten Halbjahr

Herrmanns Schock-Zahlen: Fast 50 Prozent mehr Vergewaltigungen

Die Anzahl der verübten Vergewaltigungen ist in den ersten sechs Monaten des Jahres angestiegen. Über die Gründe kann derzeit nur spekuliert werden.

München - In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 sind in Bayern fast 50 Prozent mehr Vergewaltigungen angezeigt worden als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt tauchen in der Polizeistatistik 685 Fälle auf, ein Plus von 48 Prozent. Besonders auffällig: Die Zahl der Taten, die Zuwanderern zugeordnet wurden, stieg gar um 91 Prozent auf 126, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag im Kabinett. Damit lag der Gesamtanteil der Zuwanderer an allen sexuellen Vergehen bei 18 Prozent (2016: 14 Prozent).

Die Gründe für die Steigerung der Gesamtzahl seien zunächst unklar: „Unsere Polizeiexperten arbeiten derzeit an einer detaillierten Analyse“, sagte Herrmann. Auf jeden Fall sollten Sexualstraftaten noch gezielter bekämpft werden, auch in den Asylunterkünften. „Neben einer erhöhten Polizeipräsenz gehören dazu auch gezielte Präventionsmaßnahmen.“ Herrmann forderte zudem, bei der Registrierung von Flüchtlingen neben Fingerabdrücken auch DNA-Proben zu nehmen.

„Die CSU agiert bei diesem Thema unverantwortlich“

Katharina Schulze als innenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion erklärte dazu, die Straftaten müssten selbstverständlich „aufgeklärt und die Täter zu Rechenschaft gezogen werden“. Darüber hinaus sei aber ein wirksamen Schutz und mehr Prävention gegen Gewalt an Frauen vonnöten. Schulze: „Die CSU agiert bei diesem Thema unverantwortlich; ambulante Notrufe und Frauenhäuser sind seit Jahren chronisch unterfinanziert. Es gibt in Bayern immer noch nicht genügend Plätze in Frauenhäusern.“

Die Zahl der Straftaten insgesamt ist laut Herrmann bayernweit gesunken. Die Statistiker zählten 282 000 Straftaten und damit knapp 20 500 weniger als im Vorjahreszeitraum.

Lesen Sie auch:

„Mehr Vergewaltigungen durch Zuwanderer“? Das sagt Merkel dazu

Eine Bürgerin erhebt im ZDF vor laufender Kamera den Vorwurf, die Zahl der Vergewaltigungen sei durch den Zuzug von Migranten „drastisch gestiegen“. Kanzlerin Merkel hat dazu eine Antwort parat.

Interview mit Joachim Herrmann

Der Spitzenkandidat der CSU, Joachim Herrmann, bleibt im übrigen vor der Bundestagswahl 2017 bei seiner Forderung nach straffen Grenzkontrollen. Von der AfD grenzt er sich hingegen scharf ab

mm/tz

Meistgelesene Artikel

Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares
Absolute Horrorvorstellung: In Bamberg stand eine hochschwangere Frau in den Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau - doch bevor das Kind im Auto geboren wurde, hatte …
Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares
Unter Alkoholeinfluss: 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt  - erschreckende Bilder zeigen Unfallort
Ein 22-jähriger Autofahrer ist im Landkreis Neustadt an der Waldnaab von der Straße abgekommen und schwer verletzt worden. Die Polizei vermutet Alkohol als Unfallursache.
Unter Alkoholeinfluss: 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt  - erschreckende Bilder zeigen Unfallort
Wetter in Bayern: Vorsicht, glatte Straßen - zahlreiche Unfälle
In Bayern kam es in der Nacht zum Samstag wegen glatter Straßen zu zahlreichen Unfällen. Auch am Sonntag droht Glätte - Vorsicht auf den Straßen.
Wetter in Bayern: Vorsicht, glatte Straßen - zahlreiche Unfälle
Busse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - neue Details
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstag zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, die Räumung der Straße dauerte Stunden. Am Freitag sollen nun die …
Busse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - neue Details

Kommentare