Schwere Alkoholvergiftung

Fast fünf Promille: Mann verweigert jede Hilfe

Völlig betrunken, aber noch zu Widerstand in der Lage: Ein 55-Jähriger verweigerte in Selb jede Hilfe, obwohl er fast fünf Promille intus hatte.  

Selb - Trotz fast fünf Promille intus hat ein Mann im Krankenhaus von Selb (Landkreis Wunsiedel) Hilfe abgelehnt. Der sturzbetrunkene 55-Jährige war nach Polizeiangaben von Montag mit dem Rettungsdienst in die Klinik gebracht worden, verweigerte dort aber die ärztliche Behandlung - und wollte auch nicht die Nacht in der Klinik verbringen. 

Krankenhausmitarbeiter verständigten die Polizei, die einen Alkoholtest durchführte. Ergebnis: 4,76 Promille. Der 55-Jährige ließ sich schließlich überreden, in der Klinik zu bleiben. Laut Experten beginnt eine schwere Alkoholvergiftung bei mehr als drei Promille im Blut. Werte über fünf Promille überleben Menschen nur selten.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Planungsverband kritisiert: Zu wenig Wohnungsbau in der Region
Trotz grassierender Wohnungsnot wird in der Region München zu wenig gebaut, kritisiert der Regionale Planungsverband. In einzelnen Landkreisen ist die Zahl der …
Planungsverband kritisiert: Zu wenig Wohnungsbau in der Region
Wunderschöne Herbstwanderungen: Hier lohnt sich der Aufstieg
Pünktlich zum heutigen Herbstanfang zeigt sich in Bayern wieder die Sonne. Meteorologen sagen für die nächsten Tage wandertaugliches Wetter voraus. Wir stellen drei …
Wunderschöne Herbstwanderungen: Hier lohnt sich der Aufstieg
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen

Kommentare