Zu niedrige Einkünfte

Fast jedes zweite Krankenhaus in Bayern schreibt rote Zahlen

München - Bayerische Krankenhäuser machen seit Jahren Verluste. Jede zweite Klinik schreibt rote Zahlen. Auch für 2016 sind die Aussichten alles andere als rosig.

Fast jedes zweite Krankenhaus in Bayern hat im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben. 42 Prozent der Kliniken im Freistaat meldeten bei der Umfrage der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) ein negatives Betriebsergebnis.

Damit liege der Anteil der defizitären Krankenhäuser im fünften Jahr in Folge nahe der 50-Prozent-Marke - und auch für das laufende Jahr sehen Bayerns Krankenhausgeschäftsführer keine Besserung, wie die Krankenhausgesellschaft am Montag mitteilte. 44 Prozent der etwa 350 Krankenhäuser fürchten in diesem Jahr ein negatives Betriebsergebnis. Nur 26 Prozent hoffen auf einen positiven Abschluss. Knapp jeder dritte Klinikleiter (30 Prozent) erwartet, zumindest eine schwarze Null schreiben zu können.

Die jährlichen Steigerungen bei den Vergütungen für die stationären Krankenhausleistungen deckten nicht die Kostensteigerungen, sagte BKG-Geschäftsführer Siegfried Hasenbein. Die mit der Krankenhausstrukturreform angekündigte wirtschaftliche Entlastung komme bislang nicht an. „Vor allem die jährlichen Gehaltssteigerungen unserer vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den bayerischen Krankenhäusern - die diese für ihre engagierte Arbeit mehr als verdient haben - müssen endlich vollständig finanziert werden.“

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.