+
Markus Söder (r) und Joachim Herrmann im Jahr 2009

Fastnacht in Franken: Jetzt wird gelästert!

Veitshöchheim - Feuer frei für die Lästerei: Auf Kosten der bayerischen Politprominenz werden die Komiker der “Fastnacht in Franken“ diesen Freitag (19.00) wieder genüsslich lästern.

Dabei treten Fastnachtsgrößen wie Michl Müller, Volker Heißmann und Martin Rassau aber auch Frankens erster “Supernarr“ und Wortakrobat Jochen Schaible auf. Die live im Bayerischen Fernsehen übertragene Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken bietet neben deftigem Spott aber auch sportliche Tanzdarbietungen. Zu den rund 600 Gästen in den Mainfrankensälen gehören Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) sowie die CSU-Politiker Günther Beckstein, Generalsekretär Alexander Dobrindt und Finanzminister Markus Söder.

dpa

Fastnacht in Franken

Fastnacht in Franken

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige

Kommentare