1 von 37
Diese zwei Katzen mit dem wunderschönen schwarzen Fell heißen Bruno und Leonie. Sie sind im August 2009 geboren, geimpft und kastriert. Die beiden würden sich freuen wenn sie zusammen einen neuen Platz bekommen würden. Wenn Interesse besteht, können Sie die Schmusekatzen gerne besuchen! Kontakt: Barbara Weberschock, Tierschutz FFB Katzenpflegestelle unter Telefon 0 81 93/62 21.
2 von 37
Grauli ist genauso wie sein Bruder Pünktchen (nächstes Bild) ein sehr scheuer Kater. Beide Vierbeiner sind im Oktober 2008 geboren, kastriert und geimpft. Die Kater haben es aber auch faustdick hinter den Ohren: Sie sind immer noch sehr verspielt und neugierig.
3 von 37
Damit sie auch in Zukunft gemeinsam Abenteuer bestehen können, wollen sie unbedingt zusammen bleiben. Sie suchen ein Zuhause, in dem man viel Geduld mit ihnen hat  und wo sie viel Liebe bekommen. Wer sich für die zwei Kater interessiert meldet sich bitte bei: Barbara Weberschock, Katzenpflegestelle des Tierschutz Fürstenfeldbruck unter Telefon 0 81 93/62 21.
4 von 37
Gundi ist auf einem Bauernhof groß geworden. Die rot-weiß getigerte Katze ist etwa 4 Jahre alt, kastriert und geimpft. Ihre Besitzerin musste wegen ihrer Demenz in ein Pflegeheim und alle Katzen mussten weg. Gundi ist die letzte von zwölf Katzen die noch kein neues Zuhause gefunden hat. Sie ist mit anderen Katzen sehr gut verträglich und daher gerne als Zweitkatze zu halten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Barbara Weberschock, Tierschutzverein FFB Katzenpflegestelle unter Telefon 0 81 93/62 21.
5 von 37
Dieses neugierige Kaninchen mit dem fleckigen Fell ist sieben Jahre alt. Es ist weiblich und hat leider noch keinen Namen. Sein bester Freund ist ein Meerschwein namens "Quitschi" (nächstes Bild). Sein größter Traum ist, ...
6 von 37
...zusammen mit "Quitschi" ein neues Zuhause zu finden. Das Rosettenmeerschwein ist 20 Monate alt und männlich. Wer sich für die Tiere interessiert, kann sich beim Rottacher Tierheim unter Telefon 0 80 22/54 66.
7 von 37
Diese Ratte heißt "Herr Hermann" und ist stolze neun Monate alt. Sie hat weißgraues Fell und sucht dringend ein neues Zuhause. Wer sich für "Herr Hermann" interessiert kann sich im Rottacher Tierheim unter Telefon 0 80 22/54 66 melden.
8 von 37
Hoppl ist der weibliche Part eines Löwenkopfkaninchen-Paars. Die hübsche Sie mit dem pechschwarzen Fell ist etwa vier Monate alt. Da Hoppl mit ihrem Gefährten "Stupsi" (nächstes Bild) zummengehalten wurde, ist es theoretisch möglich, dass sie bereits trächtig ist.

Vierbeiner suchen ein neues Zuhause

München - Unzählige Tiere warten in den Tierheimen auf ein neues Zuhause. Oft wurden sie ausgesetzt, oder ihre überforderten Besitzer gaben sie ab. Wir helfen, für sie ein neues Zuhause zu finden.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Ein 14-jähriger Bub wurde in der Nacht auf Samstag vom Auto eines Fahranfängers erfasst. Die Polizei hat den Verdacht, dass dieser betrunken war.
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht haben am Donnerstagvormittag ein absturzgefährdetes Kalb unverletzt aus der Marxenklamm an der Hinterseer Straße gerettet.
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Am Mittwochnachmittag hat sich in Bayern ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Notarzt war gerade auf der Fahrt zu einem Einsatz, als er selber zum Opfer wurde.
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.