Felsbrocken trifft Kletterer am Kopf

Gößweinstein - Großes Glück hat ein 23 Jahre alter Mann aus Nürnberg bei einer Klettertour:

Er wurde am Donnerstag von einem etwa fußballgroßen Felsbrocken mit voller Wucht am Kopf getroffen und überlebte diesen Unfall schwer verletzt. Der junge Mann hatte sich mit fünf Bekannten an der Breitenberger Südwand in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) zum Klettern getroffen. Als er sich am Fuße des Felsens ausruhte, löste sich der Felsbrocken nach Angaben der Polizei vom Freitag aus der Wand und traf den jungen Mann am Kopf. Obwohl er keinen Helm trug, konnte ein Schädelhirntrauma ausgeschlossen werden. Warum der Felsen sich löste, ist noch völlig unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare