Felsbrocken trifft Kletterer am Kopf

Gößweinstein - Großes Glück hat ein 23 Jahre alter Mann aus Nürnberg bei einer Klettertour:

Er wurde am Donnerstag von einem etwa fußballgroßen Felsbrocken mit voller Wucht am Kopf getroffen und überlebte diesen Unfall schwer verletzt. Der junge Mann hatte sich mit fünf Bekannten an der Breitenberger Südwand in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) zum Klettern getroffen. Als er sich am Fuße des Felsens ausruhte, löste sich der Felsbrocken nach Angaben der Polizei vom Freitag aus der Wand und traf den jungen Mann am Kopf. Obwohl er keinen Helm trug, konnte ein Schädelhirntrauma ausgeschlossen werden. Warum der Felsen sich löste, ist noch völlig unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
In der Oberpfalz nahe Berching ist ein 81-Jähriger von seinem Motorrad gestürzt, als er auf die Gegenfahrbahn geriet. Der bewusstlose Mann starb am Unfallort.
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Im Prozess um einen Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu äußert der Hauptangeklagte sich noch immer nicht zu den schweren Vorwürfen. Das Verfahren wird weiterhin …
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Nachdem das Wetter am Donnerstag eher regnerisch und trüb ausfiel, steigert sich die Vorfreude aufs Wochenende entsprechend der sonnigen Prognosen ins Unermessliche. 
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee
Wer würde nicht gerne den Weg zur Arbeit mit einer herzlichen Liebesbotschaft versüßt bekommen? Doch manche Dinge sind einfach nicht erlaubt. 
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee

Kommentare