Unglück von Stein: phänomenales Spenden-Ergebnis

Traunreut - Noch immer ist die Anteilnahme am Unglück der Familie B. aus Stein an der Traun, die nach dem Felssturz vor drei Wochen auf so tragische Weise auseinangerissen wurde, ungebrochen.

Während sich die Mutter Uschi und ihr Sohn Leon nun langsam erholen, legte gestern die Stadt Traunreut ein Spendenergebnis für die Familie vor, die wohl die kühnsten Erwartungen übertrifft: Auf den vier Spendenkonten wurden bis Freitag genau 363 048,12 Euro eingezahlt. Laut Stadt Traunreut sind diese Konten nun geschlossen, der Gesamtbetrag wird an die Hinterbliebenen überwiesen.

Bilder der Trauerfeier

Trauerfeier für Opfer von Felssturz

Bürgermeister Franz Parzinger: „Ich bedanke mich im Namen der betroffenen Familie für diese großartige Hilfsbereitschaft.“ Und es wird sicher mehr werden: Gelder, die auf einem Konto der Bürgerstiftung Traunsteiner Land eingegangen sind, tauchen in dieser Berechnung noch gar nicht auf. Dieser Betrag wird im Rahmen eines Vortrages von Extrembergsteiger Hans Kammerlander am 24. Februar vom Stiftungsvorstand Wolfgang Völkl übergeben. Bei dem furchtbaren Unglück am 25. Januar kamen Vater Peter B. (45) und Tochter Sophie (18) ums Leben. Mutter Uschi (40) und Sohn Leon (16) überlebten schwerverletzt, befinden sich aber noch im Krankenhaus.

Felssturz in Stein: Bilder vom Tag danach

Felssturz in Stein: Bilder vom Tag danach

mc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare