40 km auf der A8: Bayern staut sich in den Urlaub

München/Rosenheim - Der Freistaat staut sich in die Sommerferien: Auf der A 8 reihten sich die Urlaubswilligen zwischen München und Rosenheim 40 Kilometer aneinander. Wo der Verkehr noch still stand:

Der Ferienbeginn in Bayern hat am Freitag bereits zu langen Staus und zähfließendem Verkehr geführt. Sämtliche Autobahnen im Freistaat waren davon betroffen, wie ein Sprecher des Verkehrslagezentrums der Polizei in Rosenheim mitteilte. “Flüssig läuft es heute nirgends.“ Am schlimmsten betroffen war seinen Angaben zufolge die Autobahn 8 München-Salzburg. Dort kam es am Nachmittag zwischen München und Rosenheim zu einem 40 Kilometer langen Stau. Auf der Autobahn 9 stockte der Verkehr von München in Richtung Norden. Nach einem Unfall im Bereich der Raststätte Holledau kam es dort im frühen Feierabendverkehr zu einem etwa 25 Kilometer langen Stau.

Langsam vorwärts ging es streckenweise auch auf der Autobahn 3 zwischen Würzburg und Nürnberg sowie auf der Autobahn 6 von Heilbronn in Richtung Nürnberg. Auch an diesem Wochenende müssen sich Urlauber in Bayern auf dichten Reiseverkehr einstellen. Der ADAC erwartet auf allen Hauptreiserouten im Freistaat verstopfte Straßen. Um diese zu meiden, rät der ADAC, auf weniger frequentierte Strecken auszuweichen oder die Urlaubsreise später anzutreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare