Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos
+
Oh wie schön sind Ferien! Wer den Urlaub aber früher antritt, als es der Schulkalender vorsieht, muss ein Bußgeld bezahlen.

Ferienverlängerung kostet 225 Euro Bußgeld

Neu-Ulm - Die Sommerferien stehen vor der Tür: Da ist es gut zu wissen, dass Eltern bei einer eigenmächtigen Ferienverlängerung ein Bußgeld droht.

Das Landratsamt Neu-Ulm wies am Montag darauf hin, dass immer wieder Eltern mit ihren schulpflichtigen Kindern schon vor dem Ferienbeginn abreisten. Dabei handle es sich um einen Verstoß gegen die Schulpflicht. Die Leiter von Grund- und Hauptschule sowie der Sonderpädagogischen Förderzentren müssten derartige Vorfälle melden.

Für Verstöße hat die Behörde in Neu-Ulm ein Bußgeld von 225 Euro festgesetzt. Die Ferien, so das Amt, beginnen für alle am 3. August. Ausnahmen müssten genehmigt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Auf Bundesebene mehren sich die Forderungen für ein nationales Glyphosat-Verbot. Auch in Bayern sind vermehrt kritische Stimmen zu hören. Statt auf ein Total-Verbot …
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Mehr als sieben Jahre nach dem Volksentscheid zum Rauchverbot erhält dessen Initiator Sebastian Frankenberger noch immer Morddrohungen.
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt

Kommentare