Raser in Nürnberg geblitzt

Ferrari rast mit Tempo 155 durch die Stadt

Nürnberg - Drei mal schneller als erlaubt, war ein Raser am Wochenende in Nürnberg unterwegs. Statt den erlaubten 50 Stundenkilometer wurde er mit Tempo 155 geblitzt.

Mehr als dreimal schneller als die Polizei erlaubt: Der Fahrer eines Ferrari ist in Nürnberg mit Tempo 155 statt den erlaubten 50 Stundenkilometern geblitzt worden. Von knapp 400 Fahrzeugen, die der Nürnberger Polizei am Wochenende bei einer Schwerpunkt-Radarkontrolle ins Netz gingen, war der Ferrari mit Abstand am schnellsten unterwegs. Statt eines Preisgeldes muss der Raser mit vier Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot von drei Monaten und einer Geldstrafe in Höhe von 1360 Euro rechnen. Die Polizei hatte auch eine gute Nachricht: Weit mehr als 18 000 Fahrzeuge wurden mit passender Geschwindigkeit gemessen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare