Raser in Nürnberg geblitzt

Ferrari rast mit Tempo 155 durch die Stadt

Nürnberg - Drei mal schneller als erlaubt, war ein Raser am Wochenende in Nürnberg unterwegs. Statt den erlaubten 50 Stundenkilometer wurde er mit Tempo 155 geblitzt.

Mehr als dreimal schneller als die Polizei erlaubt: Der Fahrer eines Ferrari ist in Nürnberg mit Tempo 155 statt den erlaubten 50 Stundenkilometern geblitzt worden. Von knapp 400 Fahrzeugen, die der Nürnberger Polizei am Wochenende bei einer Schwerpunkt-Radarkontrolle ins Netz gingen, war der Ferrari mit Abstand am schnellsten unterwegs. Statt eines Preisgeldes muss der Raser mit vier Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot von drei Monaten und einer Geldstrafe in Höhe von 1360 Euro rechnen. Die Polizei hatte auch eine gute Nachricht: Weit mehr als 18 000 Fahrzeuge wurden mit passender Geschwindigkeit gemessen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare