Raser in Nürnberg geblitzt

Ferrari rast mit Tempo 155 durch die Stadt

Nürnberg - Drei mal schneller als erlaubt, war ein Raser am Wochenende in Nürnberg unterwegs. Statt den erlaubten 50 Stundenkilometer wurde er mit Tempo 155 geblitzt.

Mehr als dreimal schneller als die Polizei erlaubt: Der Fahrer eines Ferrari ist in Nürnberg mit Tempo 155 statt den erlaubten 50 Stundenkilometern geblitzt worden. Von knapp 400 Fahrzeugen, die der Nürnberger Polizei am Wochenende bei einer Schwerpunkt-Radarkontrolle ins Netz gingen, war der Ferrari mit Abstand am schnellsten unterwegs. Statt eines Preisgeldes muss der Raser mit vier Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot von drei Monaten und einer Geldstrafe in Höhe von 1360 Euro rechnen. Die Polizei hatte auch eine gute Nachricht: Weit mehr als 18 000 Fahrzeuge wurden mit passender Geschwindigkeit gemessen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Mord an Mutter: Grausiges Gerücht geht in der Gemeinde um
Seit Mitte September wurde eine 53-jährige Frau aus Altenmarkt (Kreis Traunstein) vermisst. Jetzt wurde ihre Leiche unweit in einem Waldstück entdeckt.
Nach Mord an Mutter: Grausiges Gerücht geht in der Gemeinde um
Verkehrsunfall auf der A8 - Zwei Schwerverletzte
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) sind am Freitagmorgen zwei Menschen schwer verletzt worden.
Verkehrsunfall auf der A8 - Zwei Schwerverletzte
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Spektakuläre Befreiung des Bären Ben hat für Zirkus juristisches Nachspiel
Ben, der letzte Zirkusbär Deutschlands, wurde von den Behörden aus dem Zirkus Alberti befreit. Ein Zirkusmitarbeiter wollte diese Aktion verhindern. Das hatte nun ein …
Spektakuläre Befreiung des Bären Ben hat für Zirkus juristisches Nachspiel

Kommentare