Festnahme nach Brand mit zwei Toten

Harburg - Nach einem Brand in einem Wohnhaus im schwäbischen Harburg mit zwei Toten ermittelt die Polizei auch wegen Brandstiftung. Ein Tatverdächtiger wurde noch in der Nach festgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

Zwei Menschen nach Feuer vermisst

Nach einem Brand in einem Wohnhaus im schwäbischen Harburg mit zwei Toten ermittelt die Polizei auch wegen Brandstiftung. Wie die Polizei am Freitag in Augsburg mitteilte, war noch in der Nacht ein Tatverdächtiger festgenommen worden. “Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher.

Das Feuer in dem zweistöckigen Haus in der Innenstadt von Harburg (Landkreis Donau-Ries) war am späten Donnerstagabend ausgebrochen. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand das Altstadthaus lichterloh in Flammen. Der Feuerwehr gelang es nach mehreren Stunden, den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 150 000 Euro.

Im Erdgeschoss wurden anschließend zwei Leichen entdeckt. Ob es sich um die 70 und 79 Jahre alten Hausbewohner handelt, war zunächst unklar. “Die Identität der toten Personen steht noch nicht fest“, sagte ein Polizeisprecher. Weil das ausgebrannte Haus stark einsturzgefährdet ist, konnten die Toten zunächst nicht geborgen werden. Die Bergung der Leichen sollte am späten Freitagnachmittag erfolgen, eine Obduktion wurde angeordnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare