Dubioser Notruf

Festnahme nach tödlichem Überfall auf Rentner

Gut zwei Monate nach einem tödlichen Überfall auf einen 88-Jährigen in Bayreuth hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festnehmen können.

Bayreuth - Der Mann kam in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher am Mittwochabend bestätigte, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Zuvor hatte die „Frankenpost“ darüber berichtet. Bei dem Überfall am 12. April wurden zahlreiche Schmuckstücke sowie Bargeld erbeutet. Am Tatabend ging bei der Polizei ein Notruf ein - und zwar aus Crailsheim (Baden-Württemberg).

Ein Fall aus „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Der in gebrochenem Deutsch sprechende Unbekannte sagte, er habe Informationen, nach denen ein alter Mann in seinem Blut liege - und nannte der Polizei die Adresse. Eindringlich bat der Anrufer darum, eine Streife zu dem Haus zu schicken. Auf den Notruf hin fanden Beamte den 88-Jährigen leblos in seinem Haus. Der Fall war Mitte Mai ein Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Nach der Ausstrahlung gingen bei der Polizei einige neue Hinweise ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Kommentare