Dubioser Notruf

Festnahme nach tödlichem Überfall auf Rentner

Gut zwei Monate nach einem tödlichen Überfall auf einen 88-Jährigen in Bayreuth hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festnehmen können.

Bayreuth - Der Mann kam in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher am Mittwochabend bestätigte, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Zuvor hatte die „Frankenpost“ darüber berichtet. Bei dem Überfall am 12. April wurden zahlreiche Schmuckstücke sowie Bargeld erbeutet. Am Tatabend ging bei der Polizei ein Notruf ein - und zwar aus Crailsheim (Baden-Württemberg).

Ein Fall aus „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Der in gebrochenem Deutsch sprechende Unbekannte sagte, er habe Informationen, nach denen ein alter Mann in seinem Blut liege - und nannte der Polizei die Adresse. Eindringlich bat der Anrufer darum, eine Streife zu dem Haus zu schicken. Auf den Notruf hin fanden Beamte den 88-Jährigen leblos in seinem Haus. Der Fall war Mitte Mai ein Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Nach der Ausstrahlung gingen bei der Polizei einige neue Hinweise ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare