+
Eine Batteriefabrik hat am Samstagmorgen fünf Stunden lang gebrannt

1,5 Millionen Euro Schaden

Feuer in Batteriefabrik nach fünf Stunden gelöscht

Klosterlechfeld - Ein Brand in einer Maschinenhalle in Klosterlechfeld im Landkreis Augsburg hat am Samstagmorgen die Feuerwehr für mehr als fünf Stunden auf Trab gehalten.

Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer um 4.00 Uhr morgens ausgebrochen und konnte erst gegen 9.30 Uhr gelöscht werden. Das erst im Oktober 2013 bezogene Gebäude wurde komplett zerstört. Den entstandenen Schaden schätzten Polizei und Feuerwehr auf mindestens 1,5 Millionen Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Bauweise des Gebäudes erschwerte die Löscharbeiten, darum sei es erforderlich gewesen, eine Wand mit einem Bagger aufzureißen, sagte ein Polizeisprecher. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Wegen starker Rauchentwicklung wurden die Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Da die Maschinenhalle zu einer Akku- und Batterienverarbeitungs-Firma gehört, war zunächst befürchtet worden, dass sich giftige Dämpfe entwickeln könnten. Erste Messungen der Feuerwehr ergaben jedoch Werte im Normalbereich. Der nächstgelegene Ort liegt etwa 4 Kilometer Luftlinie von dem Gelände entfernt. „Die Windrichtung war zum Glück günstig, so dass der Rauch nicht zu einem Wohngebiet, sondern zu einer unbebauten Fläche weiterzog“, sagte ein Polizeisprecher. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei vermutete einen technischen Defekt.

dpa

Batteriefabrik in Flammen - Bilder

Batteriefabrik in Flammen - Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Züge kollidieren nahe Augsburg Hauptbahnhof - Ursache nun bekannt
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest.
Züge kollidieren nahe Augsburg Hauptbahnhof - Ursache nun bekannt
Freundin erdrosselt: 31- Jähriger vor Gericht
Ein zum Tatzeitpunkt 31-Jähriger steht seit Dienstag vor Gericht, weil er seine Freundin geschlagen und erdrosselt haben soll. Zuvor war es offenbar zum Streit gekommen.
Freundin erdrosselt: 31- Jähriger vor Gericht

Kommentare