Feuer auf Bauernhof: Pony eingeschläfert

Maßbach/Würzburg - Ein Feuer auf einem Bauernhof nahe Maßbach  hat am Freitag einen Schaden von mindestens 100 000 Euro verursacht. Ein Pony starb - unter dramatischen Umständen:

Menschen wurden nicht verletzt. Doch ein Pony geriet durch die Flammen derart in Panik, dass es auf eine Straße lief und von einem Auto erfasst wurde. Der Tierarzt musste das Tier später wegen seiner schweren Verletzungen einschläfern. Der Autofahrer kam nicht zu Schaden, wie die Polizei Würzburg mitteilte. Eine landwirtschaftliche Halle auf dem Anwesen brannte komplett nieder.

Die Bewohner eines nahe gelegenen Bauernhofes hatten das Feuer in den Morgenstunden bemerkt und ihre Nachbarn alarmiert. Die Brandursache war zunächst unklar. Mehr als 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare