61-Jähriger rief die Feuerwehr

Feuer bei Busunternehmen: 200.000 Euro Schaden

Vilshofen - Bei einem Brand in einem Busunternehmen sind mehrere Fahrzeuge und ein angrenzendes Wohnhaus schwer beschädigt worden. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Der Schaden beträgt rund 200.000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer aus noch unbekannter Ursache am Dienstag in der Garage des Unternehmens im Vilshofener Ortsteil Alkofen (Landkreis Passau) aus. Drei Kleinbusse und ein Pkw wurden beschädigt. Auch eine Werkstatt und ein Reifenlager fingen Feuer. Ein 61-Jähriger bemerkte den Rauch und rief die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf das daneben stehende Wohnhaus nicht verhindern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Im Mai 2017 soll er zwei Prostituierte ermordet haben. Im Mai beginnt in Nürnberg der Prozess gegen den 21-Jährigen.
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung
Weil er auf Polizisten geschossen, und einen dabei sogar getötet hatte, war der Reichsbürger Wolfgang P. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Jetzt hat das …
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung

Kommentare