Polizei ermittelt nach Feuer in Kaufbeuren

Brand in geplanter Unterkunft: Es war wohl Brandstiftung

Kaufbeuren - Der Brand in der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Kaufbeuren war vermutlich Brandstiftung. Die Polizei ermittelt noch, die Vermutung ist noch nicht definitiv bestätigt.

Das schadenträchtige Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im schwäbischen Kaufbeuren ist vermutlich absichtlich gelegt worden. „Wir gehen mutmaßlich von einer Brandstiftung aus“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. „Es sind aber noch Untersuchungen nötig, um das definitiv zu bestätigen.“ Wann deren Ergebnisse vorliegen, sei noch nicht absehbar.

Bei dem Feuer war am frühen Sonntagmorgen ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden, verletzt wurde niemand. Der Brand war im Dachstuhl des dreigeschossigen Gebäudes ausgebrochen, das gerade für die Unterbringung von Flüchtlingen vorbereitet wurde.

Die Polizei hatte von Anfang an Hinweise auf Brandstiftung, konnte zunächst aber auch einen technischen Defekt nicht ausschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Bei einem schweren Unfall nahe Bad Aibling ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. 
Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 

Kommentare