Feuer im Sportheim

Brennende Fritteuse in Gaststätte - Koch verletzt

In einer Vereinsgaststätte ist am Dienstagabend eine Fritteuse in Brand geraten. Während die Fußballer auf dem Platz trainierten, kämpfte in der Küche der koch gegen die Flammen.

Hagenbüchach - In einer Gaststätte in Hagenbüchach (Landkreis Neustadt/Aisch) ist bei einem Küchenbrand ein Koch verletzt worden. Zunächst sei eine Fritteuse in Brand geraten, dann habe das Feuer auf den Rest der Küche übergegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Der Koch habe am Dienstagabend leichte Brandverletzungen und eine Rauchvergiftung erlitten. Den Schaden schätzt die Polizei auf 50.000 Euro.

Wie nordbayern.de berichtete, handelte es sich bei dem Lokal um die Vereinsgaststätte des SV Hagenbüchach, dessen Mannschaft zur Zeit des Brandes auf dem Sportplatz nebenan trainierte. Die Spieler seien aber mit dem Schrecken davon gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Neue Details zu Messer-Attacken in Nürnberg - Verdächtiger entwischt der Polizei
Nach den Messer-Attacken im Nürnberger Stadtteil St. Johannis ist die weihnachtliche Vorfreude stark getrübt. Die Tatorte liegen dicht beisammen, der Täter ist nach wie …
Neue Details zu Messer-Attacken in Nürnberg - Verdächtiger entwischt der Polizei
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Zunächst hieß es, jemand sei mit einem Messer verletzt worden. Als die Polizei am Tatort ankam, fand sie einen 53-Jährigen in einer ganz anderen, misslichen Lage.
Vermeintliche Messer-Attacke entpuppt sich als schmerzhaftes Genital-Unglück
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Bei dem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ist ein 48-jähriger Autofahrer in Oberbayern tödlich verunglückt.
Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Lastwagen
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären
Mehr als 42 Jahre nach dem Verschwinden eines Mädchens in der nördlichen Oberpfalz will die Polizei einen mutmaßlichen Mord doch noch aufklären.
Kripo will nach 42 Jahren mutmaßlichen Mord an Schülerin klären

Kommentare