Feuer in Weismain

Leerstehendes Haus brennt - Anwohner müssen Wohnungen räumen

Mitten in der Nacht mussten mehrere Menschen in Weismain ihre Wohnungen verlassen. Der Grund: ein leerstehendes Haus stand in Flammen.

Weismain - Wegen eines Brandes haben 15 Menschen in der Nacht auf Mittwoch ihre Wohnungen räumen müssen. Der Dachstuhl eines benachbarten leerstehenden Hauses in Weismain (Landkreis Lichtenfels) war aus zunächst ungeklärter Ursache in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte. 

Die Feuerwehr brachte die Bewohner der angrenzenden Häuser in Sicherheit. Die Betroffenen warteten in einer Gaststätte, bis das Feuer unter Kontrolle war. Nach rund zwei Stunden, kurz nach 1 Uhr in der Nacht, konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an dem baufälligen Gebäude beläuft sich laut ersten Angaben der Polizei auf rund 40.000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wurde es richtig ungemütlich. Und wie die Dinge liegen, bleibt es wechselhaft mit großer Unwettergefahr - …
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Eigentlich wollte die Polizei nur helfen, als sie auf einen randalierenden und blutenden Mann in Aschaffenburg zuging. Der schlug aber zu. Nach der Festnahme starb er.
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.