+

Feuer zerstört Drogeriemarkt: Millionenschaden 

Neu-Ulm - Beim Brand in einem Neu-Ulmer Drogeriemarkt ist in der Nacht zum Freitag ein Millionenschaden entstanden. Eine 15-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

In dem Gebäude im Stadtteil Offenhausen sei etwa um 20.00 Uhr ein Schwelbrand im Bereich der Zwischendecken ausgebrochen, teilte die Polizei in Kempten am Freitag mit. Kurze Zeit später habe der ganze Laden in Flammen gestanden. Das Gebäude und die Waren wurden zerstört. Ein 15 Jahre altes Mädchen erlitt eine leichte Rauchvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Bis in die frühen Morgenstunden kämpfte die Feuerwehr gegen die Falmmen.

Die Bewohner von zwei benachbarten Wohnhäusern mussten vorsichtshalber ihre Wohnungen verlassen. Zudem wurde eine Tankstelle vorübergehend geschlossen und mehrere Straßen gesperrt. Gegen Mitternacht konnte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot die Flammen unter Kontrolle bringen, gelöscht wurde jedoch noch bis in die frühen Morgenstunden. Die Brandursache wie auch die Höhe des zu erwartenden Gesamtschadens waren zunächst unbekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Bayerische Gemeinden befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen wegen fehlender sozialer Wohnungen scheitern könnte. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln …
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen
Mit über 200 Ecstasy-Pillen, versteckt im Brillenetui, wurde ein 25-Jähriger in Lindau erwischt. Bei einem Bekannten von ihm fanden Beamte weitere 700 Pillen.
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen

Kommentare