Feuerdrama: Mann steckt sich und seine Frau in Brand

Nürnberg - Nicht nur die beiden Erwachsenen schweben in Lebensgefahr, auch ihre beiden kleinen Kinder und zwei Nachbarn kommen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus. Die Hintergründe der Wahnsinnstat:

Bei einem Familiendrama sind in der Nacht zum Donnerstag in Nürnberg vier Erwachsene und zwei Kinder schwer verletzt worden. Ein 48 Jahre alter Mann hatte seine 18 Jahre jüngere Frau in der gemeinsamen Wohnung mit Benzin übergossen und angezündet. Dabei geriet auch seine Kleidung in Brand. Der Mann und die Frau wurden mit massiven Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Beide schwebten am Donnerstag trotz Notoperationen noch in Lebensgefahr. Ihre beiden vier und sechs Jahre alten Kinder sowie zwei weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses erlitten Rauchvergiftungen.

Der 48-Jährige wurde festgenommen. Er räumte die Tat ein. Die Staatsanwaltschaft beantragte gegen den 48-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes und Brandstiftung in einem besonders schweren Fall. In der Familie gab es nach Angaben der Polizei vom Donnerstag seit geraumer Zeit Spannungen, weil sich die 30-Jährige von ihrem deutlich älteren Mann trennen wollte.

Frau zwei Mal mit Benzin übergossen

Am Mittwoch kurz vor Mitternacht übergoss der Mann die Frau mit einer brennbaren Flüssigkeit. Die 30-Jährige konnte ins Treppenhaus fliehen, wurde aber eingeholt, erneut mit Benzin übergossen und dann angezündet.

Die Frau rannte als lebende Fackel auf die Straße und hatte Glück: Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer hielt an und löschte die Flammen. Der 48-Jährige rannte zurück in seine Wohnung, zog seine brennende Kleidung aus und flüchtete auf den Balkon. Gemeinsam mit Nachbarn holte die Polizei die beiden Kinder aus der verrußten Wohnung. Sie wurden ebenso wie zwei Anwohner ins Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Nachbar, dessen Wohnungstür Feuer fing, sprang aus dem Fenster, blieb aber unverletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Brandstiftung in Milbertshofen? Polizei ermittelt
In einem Appartmenthaus in Milbertshofen hat es Donnerstagnacht gebrannt - nicht zum ersten Mal. die Polizei hat nun Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung …
Schon wieder Brandstiftung in Milbertshofen? Polizei ermittelt
Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Bauarbeiter unter Gerüst verschüttet - Kran stürzt auf Schulweg
Aiwanger: Volksbegehren startet im Januar
Hängepartie um die Straßenausbaubeiträge: Die Freien Wähler sind im Landtag auch in einem zweiten Anlauf gescheitert, diese Gebühren abzuschaffen. Noch im Januar wollen …
Aiwanger: Volksbegehren startet im Januar
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen
Kein Bundesland gibt mehr Geld für die Bildung aus als Bayern. Knapp ein Siebtel der deutschen Bildungsausgaben stammt aus dem Freistaat.
Bildungsausgaben: Kein Bundesland kann Bayern folgen

Kommentare