Feuer im Kloster - fünf Nonnen verletzt

Zell - Fünf Nonnen sind am Mittwoch bei einem Feuer im Kloster Oberzell bei Würzburg leicht verletzt worden. Sie mussten wegen Rauchvergiftungen behandelt werden.

Insgesamt hatten sich 40 Menschen in dem Kloster aufgehalten, sie retteten sich alle rechtzeitig ins Freie. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Würzburg war der Brand im Dachgeschoss des Hauptgebäudes ausgebrochen - eine Matratze und ein Bett standen in Flammen. Rauchmelder schlugen daraufhin Alarm. Eine Ordensschwester reagierte unverzüglich und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Die Ursache für den Brand in dem Trakt, in dem sehr viele Wohnungen sind, war zunächst unbekannt.

Das Kloster in Zell am Main (Landkreis Würzburg) war Ende 2006 bayernweit in die Schlagzeilen geraten, als ein psychisch kranker Mann Amok lief, randalierte und einen Rentner mit zwei Hämmern attackierte. Das wahllos ausgesuchte Opfer schwebte danach tagelang in Lebensgefahr. Ein Polizist erschoss den Angreifer, um den 71-Jährigen vor weiteren Schlägen zu retten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare