+
Flammenbrunst: Die Feuerwehr konnte die Scheune nicht mehr retten.

Kripo richtet Ermittlungsgruppe ein

Landshut in Angst: Wann schlägt der Feuerteufel wieder zu?

  • schließen

Vilsbiburg - Im Landkreis Landshut treibt offenbar ein Feuerteufel sein Unwesen: Zum sechsten Mal innerhalb von kürzester Zeit hat es nun gebrannt. Diesmal stand eine landwirtschaftliche Scheune lichterloh in Flammen.

+++ Update +++ Die Kripo Landshut geht offenbar mittlerweile davon aus, dass es sich tatsächlich in allen sechs Fällen um ein und denselben Brandstifter handelt. Wie die Polizei mitteilt, wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Brandfahnder würden auf Hochtouren arbeiten, heißt es. Immerhin bleibt die Sorge, wann der Feuerteufel wieder zuschlägt. Die Beamten erhoffen sich nun Hilfe aus der Bevölkerung. Zur Aufklärung dieser Brandfälle bittet die Kripo Landshut um Mithilfe der Bevölkerung. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit den Bränden in Zusammenhang stehen können? Wer kann Hinweise auf den oder die Brandstifter geben? Hinweise nimmt die Kripo Landshut unter 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Am Montag hat der Feuerteufel zum sechsten Mal zugeschlagen

Im Landkreis Landshut, genauer in der Region Vilsbiburg, geht zur Zeit die Angst um: Ein Feuerteufel treibt sein Unwesen, jetzt hat er wohl zum sechsten Mal zugeschlagen. Am Montagabend stand eine landwirtschaftliche Scheune lichterloh in Flammen, der Brand war kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, das Gebäude war aber nicht mehr zu retten.

In der etwa 20 mal 30 Meter großen Scheune befanden sich laut Polizei Stroh, Heu und Hackschnitzel sowie kleinere Maschinen für die Landwirtschaft. Es entstand ein Totalschaden von geschätzt 110.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Feuerteufel schlägt in Landshut wieder zu

Feuerteufel schlägt in Landshut wieder zu

Die Brandursache ist noch völlig unklar, die Ermittlungen der Kripo dauern an. Die Polizei schließt aber zumindest nicht aus, dass im Landkreis Landshut ein Feuerteufel sein Unwesen treibt. Viele Zeichen sprechen dafür: Offenbar trugen die vorhergehenden Brände in den vergangenen Wochen - zuletzt stand ebenfalls ein landwirtschaftliches Gebäude in Flammen - die gleiche Handschrift.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte

Kommentare