Feuerwehr befreit Pärchen aus Toilette

Neu-Ulm - Ungewöhnlicher Feuerwehr-Einsatz: In Neu-Ulm mussten die Retter in der Nacht zum Samstag ein junges Paar aus einer öffentlichen Toilette befreien.

“Der 18-jährige Mann und seine 17-jährige Begleiterin hatten sich vermutlich nicht gemeldet bzw. versteckt, als die Zugangstür von einem Verantwortlichen verriegelt wurde“, teilte die Polizei mit. Das Paar rief per Handy eine Bekannte zu Hilfe. Die Frau konnte ihre Freunde jedoch nicht befreien und verständigte die Polizei. Die Beamten alarmierten die Feuerwehr, die die Toilettentür aufbrach.

“Ein Schaden entstand hierbei nicht und das junge Pärchen konnte seine neu gewonnene Freiheit wieder in vollen Zügen genießen“, heißt es im Polizeibericht. “Die Hintergründe für den gemeinsamen Aufenthalt in der Toilette sind unklar.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.