Feuerwehr braucht Spezialwerkzeug

Übergewichtiger Betrunkener steckt in Kneipe fest

Mainburg - Ein volltrunkener Gast musste in Mainburg von der Feuerwehr mit einem speziellen Hebesack aus einer Wirtschaft gebracht werden. Der Mann war schlichtweg zu schwer für die zunächst herbeigerufene Polizei.

Der übergewichtige 28-Jährige war in der Nacht zum Sonntag in dem Kellerabgang des Lokals zusammengebrochen, wie die Polizei in Mainburg (Landkreis Kelheim) am Sonntag mitteilte. Der Gastwirt hatte dem Mann zwar kaltes Wasser über den Kopf gekippt - doch das nützte nichts. Der Wirt alarmierte deshalb die Polizei. Die Beamten konnten den Volltrunkenen aufgrund seines Gewichts jedoch auch nicht aus dem Lokal schaffen.

Erst mehrere Feuerwehrmänner brachten den 28-Jährigen schließlich mit ihrem Spezialgerät ins Freie. Er kam mit dem Verdacht auf eine Alkoholvergiftung und Unterkühlung ins Krankenhaus. Gegen den Gastwirt wird nun wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Gaststättengesetz ermittelt. Dem Gesetz nach ist es verboten, „alkoholische Getränke an erkennbar Betrunkene zu verabreichen“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare