Feuerwehr: Ermittlungen zur Kartellaffäre

München – Von der Kartellaffäre vier führender Feuerwehrfahrzeug-Hersteller sind die bayerischen Kommunen in erheblichem Umfang betroffen.

Lesen Sie auch:

Feuerwehrfahrzeuge: Kartell zieht Gemeinden über den Tisch

Eine Umfrage des Bayerischen Gemeindetags ergab, dass die Gemeinden im fraglichen Zeitraum 2001 bis 2009 insgesamt 1666 Fahrzeuge gekauft hatten, davon 1194 bei den am Kartell beteiligten Herstellern. Gegen die Firmen hat das Bundeskartellamt Bußgelder über 20,5 Millionen Euro verhängt, gegen den vierten Beteiligten wird voraussichtlich im Juni ein Bußgeld verhängt werden. Derzeit wird geprüft, ob die Gemeinden Anspruch auf Entschädigung haben. Vermutlich werden die kommunalen Spitzenverbände ein Gutachten zur Schadensfestsetzung erstellen lassen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Schreck in der Morgenstunde: Ein voll besetzter Schulbus kommt von der Straße ab. Doch schnell folgt die Erleichterung, niemand ist verletzt. Und für die Insassen fällt …
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt

Kommentare