Feuerwehr als Gratis-Schlüsseldienst

Fürth - Weil er sich aus der Wohnung ausgeschlossen hatte, hat ein 26-Jähriger in Fürth kurzerhand Polizei und Feuerwehr alarmiert.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, rief der Mann am Mittwoch bei der Leitstelle an und erzählte, dass er nicht mehr in seine Wohnung komme und in seiner Küche noch die Herdplatte eingeschaltet sei. Umgehend fuhren mehrere Polizeistreifen und ein Löschzug der Berufsfeuerwehr zu dem Haus, wo der 26-Jährige bereits wartete. Als die Helfer sich an die Arbeit machen wollten, gab der Bewohner unumwunden zu, dass er den eingeschalteten Herd nur erfunden habe, damit er mit Hilfe der Feuerwehr wieder in die Wohnung komme. Auf den Mann kommen nun ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs des Notrufes und möglicherweise die Kosten für den Einsatz zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Rübensattelzug
Eine Autofahrerin ist in Asbach-Bäumenheim (Landkreis Donau-Ries) beim Zusammenstoß mit einem Sattelzug ums Leben gekommen.
Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Rübensattelzug
Auf Gegenfahrbahn geraten: Autofahrerin (23) stirbt
Eine 23 Jahre alte Autofahrerin ist bei einem Unfall nahe Rotthalmünster (Landkreis Passau) ums Leben gekommen.
Auf Gegenfahrbahn geraten: Autofahrerin (23) stirbt
Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 
Für den tödlichen Messerangriff auf seine frühere Freundin hat das Landgericht Passau den 23 Jahre alten Täter zu zwölf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.
Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 

Kommentare