Glückliche Tiere

Feuerwehr macht Elefanten froh

Die Berufsfeuerwehr Augsburg musste nach dem Sturm am Mittwoch Straßen räumen und umgefallene Zäune, Äste und Bäume beseitigen für das Grünzeug fanden sich ungewöhnliche, aber dankbare Abnehmer. 

Augsburg - Die Berufsfeuerwehr Augsburg wurde am Mittwoch wegen des Sturms zu mehreren Einsätzen gerufen. Sie musste Straßen räumen und umgefallene Zäune, Äste und Bäume beseitigen und fanden für so manches dankende Abnehmer, wie die Berufsfeuerwehr Augsburg berichtete.  

Einen Einsatz gab es in der Lechhauser Straße, weil ein Ahornbaum durch den Sturm umgeknickt wurde und die Straße versperrte. Die Berufsfeuerwehr Augsburg und das Grünordnungsamt waren dort, der Baum wurde zersägt, die Äste, Stamm wurden verladen und in den Zoo gefahren. Denn, wie das Grünordnungsamt weiß, lieben die Elefanten Spitzahornbäume. Die Einsatzkräfte wurden bei ihrer Ankunft freudig empfangen und die hungrigen Elefanten machten sich über den Ahorn her. 

Insgesamt wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg im Stadtgebiet zu sechs Sturmeinsätzen gerufen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Berufsfeuerwehr Augsburg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20-Jähriger nach Glätteunfall schwer verletzt - er hatte noch keine Winterreifen
Ein 20-jähriger Mann ist bei einem Glätteunfall in der Oberpfalz in der Nacht zum Donnerstag schwer verletzt worden.
20-Jähriger nach Glätteunfall schwer verletzt - er hatte noch keine Winterreifen
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen

Kommentare