+
Die Feuerwehr hat einen 45-Jährigen aus der Donau gerettet.

Mann war stark unterkühlt

Feuerwehr rettet Betrunkenen aus der Donau

Neu-Ulm - Die Feuerwehr in Neu-Ulm hat einen 45-Jährigen in Neu-Ulm aus der Donau gerettet. Passanten hatten ihn am Donnerstag in einem Schlauchboot gesehen und die Polizei verständigt. 

Da der Mann nicht auf Zurufe vom Ufer aus reagierte, musste die Feuerwehr mit einem Rettungsboot ausrücken. Kurz bevor die Feuerwehrleute das Schlauchboot erreichten, stürzte der Ulmer in die Donau, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Die Rettungskräfte konnten ihn dennoch aus dem Wasser bergen. Der Mann kam mit starken Unterkühlungen in ein Krankenhaus. Dort stellten die Ärzte fest, dass der 45-Jährige stark alkoholisiert war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare