Es war schon sehr unterkühlt

Feuerwehr bewahrt Pferd vor Kältetod

Wilhelmsthal - Nachdem sich ein Pferd im oberfränkischen Wilhelmsthal auf eine Weide gelegt hatte, kam es nicht mehr auf die Beine. Retter halfen dem Tier.

Am Mittwoch hatte sich das betagte Tier auf einer Koppel in Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) in der Nachmittagssonne in den Schnee gelegt. Allerdings kam das Pferd danach nicht mehr auf die Beine, wie Thomas Heider von der Feuerwehr Steinberg am Donnerstag sagte.

 Abends baten die Besitzer schließlich die Feuerwehr und einen Tierarzt um Hilfe. „Das Pferd war schon sehr unterkühlt. Wir haben hier 70 bis 80 Zentimeter Schnee.“ Die Retter wärmten das erschöpfte Tier zunächst mit Decken. Als es immer noch nicht aufstehen konnte, legten die Retter Tragetücher darunter und hoben das Pferd hoch. Als es wieder auf die Beine kam, lockten es die Besitzer mit Futter in den Stall.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter

Kommentare