Es war schon sehr unterkühlt

Feuerwehr bewahrt Pferd vor Kältetod

Wilhelmsthal - Nachdem sich ein Pferd im oberfränkischen Wilhelmsthal auf eine Weide gelegt hatte, kam es nicht mehr auf die Beine. Retter halfen dem Tier.

Am Mittwoch hatte sich das betagte Tier auf einer Koppel in Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) in der Nachmittagssonne in den Schnee gelegt. Allerdings kam das Pferd danach nicht mehr auf die Beine, wie Thomas Heider von der Feuerwehr Steinberg am Donnerstag sagte.

 Abends baten die Besitzer schließlich die Feuerwehr und einen Tierarzt um Hilfe. „Das Pferd war schon sehr unterkühlt. Wir haben hier 70 bis 80 Zentimeter Schnee.“ Die Retter wärmten das erschöpfte Tier zunächst mit Decken. Als es immer noch nicht aufstehen konnte, legten die Retter Tragetücher darunter und hoben das Pferd hoch. Als es wieder auf die Beine kam, lockten es die Besitzer mit Futter in den Stall.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Leichtverletzte
Am frühen Mittwochabend kam es zu einem Vorfall in Oberreute. Dort ist ein Reisebus in Brand geraten, es gab insgesamt 15 Leichtverletzte.
Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Leichtverletzte
Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Am Mittwoch wurde ein 36-jähriger Mann mit einer Armbrust in einem Mehrfamilienhaus gesichtet, Nachbarn riefen daraufhin die Polizei. 
Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Auf der Autobahn 96 kommt ein Sattelzug ins Schleudern und kippt um. Für mehrere Stunden war die Autobahn gesperrt.
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 
Frontal waren am Mittwochmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Einer Frau kostete der Unfall das Leben.
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 

Kommentare