S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Feuerwehr und Rettungsdienst bald mit derselben Nummer

München - Feuerwehr und Rettungsdienst in Bayern werden schon bald dieselbe Nummer haben. Bis Ende 2011 sollen sie im gesamten Freistaat unter der Notrufhotline 112 erreichbar sein.

Das sagte Innen-Staatssekretär Gerhard Eck (CSU) am Mittwoch in München. Nach der Fertigstellung der Leitstellen werde kein anderes Bundesland ein derart gut ausgebautes System haben, sagte Eck.

Alle Notrufe - ausgenommen die an die Polizei - sollen demnach von zentralen Dienststellen entgegengenommen werden. Lange stand in München die einzige integrierte Leitstelle im Freistaat. Innerhalb der vergangenen Jahre reformierten dann auch anderen Gebiete ihre Alarmierungssysteme - allein seit 2007 kamen 16 hinzu. Schweinfurt, Ansbach, Aschaffenburg, Passau sowie fünf andere Bereiche sollen im kommenden Jahr folgen.

“Wir sind stolz darauf, wie sich das in Bayern entwickelt hat“, sagte Eck. Die Umstellung vermeide zukünftig unnötige Doppelstrukturen, Verzögerungen und Übermittlungsfehler. In den meisten Bereichen betreibt das Bayerische Rote Kreuz die Leitstellen, vereinzelt sind auch kommunale Betreiber verantwortlich. Insgesamt wurden verteilt über mehrere Haushaltsjahre knapp 70 Millionen Euro an staatlichen Mitteln in die Reform investiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare