+
Weil zwei Männer ein Auto fälschlicherweise für ein Taxi hielten, kam es in Wolfratshausen zu einer Schlägerei.

Mit Taxi verwechselt - Mann auf der Motorhaube mitgenommen

Filmreife Szenen an Wolfratshauser Tankstelle

Wolfratshausen - Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern ist es an einer Tankstelle in Wolfratshausen in der Nacht auf Samstag gekommen.

Der Ausgangspunkt war offensichtlich eine Verwechslung, die mehrere Straftaten zur Folge hatte. Ausgerechnet eine Polizeistreife wurde zufällig Zeuge einer filmreifen Szene an der Tankstelle in der Königsdorfer Straße.

Die Beamten beobachteten gegen Mitternacht in der Ausfahrt des Geländes ein fahrendes Auto mit einem Mann auf der Motorhaube, der gleich darauf von seinem luftigen Platz herunter purzelte. Das Fahrzeug fuhr weg, konnte aber kurz darauf gestoppt werden. Laut Befragungen der drei beteiligten Männer stellte sich die Vorgeschichte in etwa so dar: Ein 23-jähriger Geretsrieder stand mit seinem Auto an der Tankstelle und wurde von einem 22-jährigen Wolfratshauser und dessen Kumpel, einem 21-jährigen Eurasburger, irrtümlich für ein Taxi gehalten.

Als der Mann am Steuer eine Beförderung der beiden „Fahrgäste“ vehement ablehnte, kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf die Beteiligten handgreiflich wurden. Der 21-Jährige hätte laut Polizei den Fahrer aus dessen Auto gezogen und wollte selbst damit wegfahren. Der so seines fahrbaren Untersatzes Entledigte ließ sich das nicht gefallen und wuchtete nun seinerseits den Kontrahenten wieder vom Fahrersitz. Als sich der tatsächliche Fahrzeugbesitzer schließlich mit seinem Auto absetzen wollte, landete der 22-Jährige kurzzeitig auf der Motorhaube. Das war der Augenblick, als die Polizeistreife ins Spiel kam.

Für die Beamten war es gar nicht so einfach, Licht ins Dunkel der verworrenen Geschichte zu bringen. Wegen offensichtlicher Alkoholisierung mussten sich alle drei Männer einer Blutentnahme unterziehen.

Die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Auto-Raubes und der Körperverletzungen übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim.

tz/mm

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare