+
Idylle pur: An diesem Weiher verbringt Helmut Oppelt fast jedes Wochenende. Er würde seinen Lieblingsplatz gerne mit anderen Fischern oder Naturliebhabern teilen. Nach ihnen sucht er mit einer Kleinanzeige. 

Die Fundgrubengeschichte

Ein Fischer will sich Mitglieder für seinen Verein angeln

  • schließen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Wir erzählen sie Ihnen – zum Beispiel die Geschichte eines Fischers mit zwei Weihern.

Helmut Oppelt hat etwas, was viel wert ist auf der Welt: einen Platz, an dem er Kraft tanken kann. Ein Ort, der der Seele gut tut. In Oppelts Fall handelt es sich dabei um zwei Fischweiher in einem Naturschutzgebiet bei Geisenfeld im Landkreis Pfaffenhofen. Jedes Wochenende ist er dort. Seit ihm vor einem halben Jahr ein Bekannter erzählt hat, dass das mehr als zehn Hektar große Areal zu verpachten ist.

Damals kam dem 54-Jährigen die Idee, einen kleinen Fischerverein zu gründen und sich gemeinsam um die Pflege dieses wunderschönen Stücks Natur zu kümmern. „Ich selbst fische schon mein ganzes Leben“, erzählt er. Und nun hat er endlich den perfekten Ort dafür gefunden. Zwischen Fischadlern, Waschbären und Eisvögeln sitzt er jedes Wochenende an den Weihern, in denen Karpfen, Welse und Forellen schwimmen. Und dabei geht es kein bisschen um den Fang-Erfolg. „Es tut einfach gut, dort zu sein“, sagt er. „Dieser Ort ist Natur pur – ruhiger geht es kaum.“

Für Helmut Oppelt ist es der ideale Ausgleich zum Alltag. Und er kann sich gut vorstellen, dass es anderen ähnlich gehen könnte. Deshalb will er seinen Lieblingsplatz gerne teilen, wenn sich Gleichgesinnte finden. Einige hat er bereits gefunden. „Aber wir sind noch in der Gründungsphase“, erzählt Oppelt. Deshalb will er nun per Kleinanzeige Mitglieder angeln.

Es gibt vor Ort eine kleine Hütte, mit einem Holzofen, in der man übernachten kann, erzählt er. Oppelt nutzt diese Möglichkeit oft. Und er freut sich jedes Mal, wenn er an seinem Lieblingsort nicht nur tierische, sondern auch menschliche Gesellschaft bekommt. Gelegentlich verdankt er das dem Zufall. Denn nicht weit entfernt verläuft der Jakobsweg. Immer wieder einmal kam es vor, dass Helmut Oppelt mit Pilgern aus aller Welt ins Gespräch kam. Schöne Momente, sagt er. Momente, wegen denen er seine zwei Fischweiher so liebt. Er sagt: „Es würde mich freuen, diesen Ort mit mehr Menschen zu teilen.“

Die Kleinanzeige

Neu gegründeter Fischerverein mit 2 sehr schönen Fischweihern, 10 ha, mitten im Wald gelegen im Raum Geisenfeld sucht naturliebende Fischer Tel. 0163/3005076.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare