+
Ein Fliegerbombe wie hier in Frankfurt kann für großen Schaden sorgen.

75 Kilogramm schwer

Fliegerbombe in Neu-Ulm entschärft: 80 Wohnungen geräumt

In Neu-Ulm wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschäft. 80 Wohnungen im Umkreis mussten geräumt werden.

Neu-Ulm -

Eine 75 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Freitag in Neu-Ulm entschärft worden. Die Polizei gab am Nachmittag Entwarnung. In einem Umkreis von 200 Metern um den Fundort in der Nähe des Bahnhofs war eine Sperrzone eingerichtet worden. Rund 200 Menschen wurden dazu aufgefordert, das Gebiet zu verlassen. Rund 300 Einsatzkräfte beteiligten sich an der Evakuierung.

Auch der Zugverkehr war von der Sperrung betroffen. Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn durften für etwa eine halbe Stunde keine Züge im Nah- und Fernverkehr durch Neu-Ulm fahren.

Lesen Sie auch: Fliegerbombe in Frankfurt entdeckt

Die US-amerikanische Bombe mit zwei Sprengköpfen war am Vormittag bei Bauarbeiten im sogenannten Südstadtbogen gefunden worden.

dpa/lby

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter in Bayern: Schneefallgrenze sinkt immer weiter - hier drohen Schnee und Glätte
Wetter in Bayern: Die Schneefallgrenze sinkt immer weiter im Freistaat. Es drohen vielerorts Schneefälle und Temperaturen um den Gefrierpunkt. 
Wetter in Bayern: Schneefallgrenze sinkt immer weiter - hier drohen Schnee und Glätte
Falscher Arzt rät teils minderjährigen Mädchen, sich Stromschläge zu geben und macht Aufnahmen
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Falscher Arzt rät teils minderjährigen Mädchen, sich Stromschläge zu geben und macht Aufnahmen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Auf der A7 bei Kitzingen in Richtung Kassel ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Grund war offenbar Glatteis. 29 Personen wurden teils schwer verletzt.
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
„Rucksack-Mörder“ gestorben: Ivan Milat tötete drei junge Bayern - Frau verlor ihr einziges Kind
Ivan Milat ist tot. Der Serienmörder tötete unter anderem drei junge Bayern in Australien. Die Mutter eines seiner Opfer erinnert sich an die schlimme Zeit.
„Rucksack-Mörder“ gestorben: Ivan Milat tötete drei junge Bayern - Frau verlor ihr einziges Kind

Kommentare