Blindgänger aus dem Krieg

Fliegerbombe bei Luftwaffe entschärft

Neuburg/Donau - Auf einem Fliegerhorst der Bundeswehr sind Bauarbeiter auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Der Blindgänger ist 75 Kilo schwer.

Er wurde auf dem Gelände des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Neuburg an der Donau gefunden. Da es sich um einen militärischen Sicherheitsbereich handelt, waren nach Auskunft eines Bundeswehrsprechers keine Evakuierungen notwendig. Eine Gefahr für Menschen habe ohnedies nicht bestanden, da der Zünder der Bombe nicht scharf gestellt gewesen sei.

Dennoch sei der Blindgänger am Donnerstag vom Kampfmittelräumdienst entschärft worden, erläuterte der Sprecher. Die US-amerikanische Bombe war am Mittwochabend bei Sanierungsarbeiten an der Start- und Landebahn entdeckt worden. Die dort normalerweise stationierten Eurofighter sind derzeit andernorts im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare