Am Sonntag

Zwei Fliegerbomben in Nürnberg werden entschärft

Nürnberg - Wegen der Entschärfung zweier Weltkriegs-Fliegerbomben müssen am Sonntag etwa 1300 Anwohner in Nürnberg ihre Wohnungen verlassen.

Bei Sondierungsarbeiten für eine Straßenbahnverlängerung waren am Freitag zwei scharfe Bomben gefunden worden: Eine 250-Kilo-Bombe mit 120 Kilo Sprengstoff nebst sogenanntem Doppelzünder sowie eine 100-Kilo-Brandbombe.

Nach dem Urteil des Sprengmeisters seien die Waffen zeitlich unkritisch, teilte die Stadt mit. Daher wurde entschieden, sie erst am Sonntag unschädlich zu machen. Der Sprengmeister legte einen Evakuierungsradius von 1000 Metern fest und die Stadt richtet für die Bewohner eine Betreuungsstelle in einer Schule ein.

dpa

 

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare