Fliegerbombe in Straubing entdeckt

Straubing - In Straubing wurde am Freitagmorgen eine fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Ein Sprengkommando ist dabei sie zu entschärfen.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten in der Inneren Passauer Straße entdeckt. Sie ist etwa einen Meter lang und hat einen Durchmesser von etwa 35 Zentimetern. Das Sprengkommando Ingolstadt will sie vor Ort entschärfen.

Die Polizei hat mit der Evakuierung umliegender Gebäude sowie mit der Errichtung großräumiger Verkehrssperren begonnen. Im Stadtgebiet Straubing ist infolge dessen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Dauer der Bergung ist derzeit noch nicht absehbar. Anwohner werden gebeten, den Gefahrenbereich um das Hotel "Wenisch" zu meiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare