Fliegerbomben entdeckt

Regensburg - Zwei Fliegerbomben sind bei einer gezielten Sprengstoffsuche in Regensburg aufgetaucht. Sie sollen noch am Donnerstagabend entschärft werden.

In Regensburg sind zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die beiden Sprengkörper, die jeweils ein Gewicht von rund 500 Kilogramm haben, sollten noch am Donnerstagabend entschärft werden. Bei einer gezielten Sprengstoffsuche auf einem für Neubauten vorgesehenen Grundstück im Regensburger Hafen war zunächst eine Bombe gefunden worden. Kurze Zeit darauf wurde die zweite entdeckt. Für die Entschärfung wurden die Straßen im Umkreis von 600 Metern und eine Bahnlinie gesperrt. Etwa 200 Anwohner und Mitarbeiter mehrerer Betriebe mussten die Gebäude in der Sperrzone verlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt

Kommentare